Was fressen Eidechsen?

Die richtige Nahrung für seine Eidechse zusammenzustellen, ist eigentlich gar nicht so schwierig, denn Eidechsen sind prinzipiell Allesfresser. Man muss jedoch gut unterscheiden zwischen der Nahrung, die sie in freier Wildbahn zu sich nehmen und der, die ihr im Terrarium zugeführt werden sollte. 

In der Natur fressen Eidechsen fast alles, was sich ihnen in den Weg stellt – Plankton, Gräser, Spinnen, Maden, Würmer, Grillen, Käfer, Fliegen, Schnecken und auch größere Insekten, wenn sie einen “guten Fang” machen. Am meisten vom Körper der Eidechse aufgenommen werden jedoch die pflanzlichen Stoffe, die tierischen Eiweiße werden zum großen Teil wieder ausgeschieden.

Wo die Eidechse in der Natur immer viel Nahrung zur Auswahl hat, kann sie im Terrarium sehr wählerisch sein. Viele Eidechsenhalter kennen das Problem, wenn die liebevoll zusammengestellte Kost bei dem kleinen Liebling nicht zur gewünschten Begeisterung führt sondern einfach irgnoriert wird. Eidechsen sind in dieser Hinsicht nämlich keine typischen Überlebenskünstler, denn sie fressen nur, worauf sie auch tatsächlich Appetit haben, auch wenn sie eigentlich schon lange Hunger verspüren. Der Appetit kann sich jedoch innerhalb von ein paar Minuten ändern. Wenn man also die gezüchteten Heimchen oder Maden ins Terrarium gibt, muss man manchmal etwas Geduld haben, mit etwas Glück entscheidet sich das wählerische Tier kurze Zeit später doch zum Fressen der Nahrung.

Um aber der Eidechse nicht nur einseitige Nahrung zu präsentieren, sollte der Halter darauf achten, immer eine Auswahl an Tieren und auch pflanzlichen Stoffen zum Fressen anzubieten. Diese sollten möglichst frisch sein und auch der Nahrung ähneln, die die Eidechse normalerweise in der freien Wildbahn finden würde. Das ist nicht nur wichtig, um die anspruchsvollen Geschmäcker des Tierchens zu befriedigen, sondern auch, um es lange gesund und munter zu halten. Doch Vorsicht bei der Insektenhaltung: Die kleinen Tiere sollte unbedingt artgerecht gehalten und in gut verschlossenen Behältern aufbewahrt werden. Sonst kann nur noch ein gutes Insektenschutzmittel helfen, um die Wohnung vor dem Befall von Fliegen oder anderem Getier zu schützen.

Wie oft die Eidechse Nahrung bekommt, hängt ganz von der Art und Größe des Tiers ab. Einige Arten bekommen nur zweimal die Woche, andere täglich frisches Futter. Für alle Arten gilt aber: Je jünger das Tier, desto häufiger bekommt es etwas zu fressen. Um die Nahrung möglichst abwechslungsreich zu gestalten, sollte immer eine Auswahl an Insekten und Pflanzen im Haus sein. Es eignen sich dafür zum Beispiel Motten, Larven, kleine Käfer, Maden, Asseln, Heuschrecken oder Wiesenplankton. Am sinnvollsten ist, die pflanzliche Nahrung zuhause zu züchten, da der ständige Kauf von frischen Pflanzen für die Echsen-Haltung eher umständlich ist.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *