Der Froschlurch/ Frosch

Eine der Ordnung aus der Wirbelklasse der Amphibien sind die Froschlurche. Dabei zählt der Frosch zu der bei weitem artenreichsten Ordnung der Amphibien. Heute kennt man etwa 40 bis 47 Familien der Frösche mit etwa 5800 Arten.

Auch Kröten wie die Erdkröte zählen zu den Froschlurchen.

Auch Kröten wie die Erdkröte zählen zu den Froschlurchen.

Zu den Froschlurchen zählen alle Arten der Frösche sowie auch die Kröten und die Unken. Alle Arten des Froschs kommen weltweit vor. Ausnahmen bilden die Antarktik sowie Inseln in kalt-gemäßigten bis tropischen Zonen.

Die Froschlurche weisen nur während ihrer Larvenphase im Wasser einen Schwanz auf. Im weiteren Verlauf der Entwicklung bildet sich dieser zurück.

Die Hinterbeine sind bei Froschlurchen viel länger ausgeprägt. Mit Hilfe dieser bewegen sich die Froschlurche laufend, hüpfend oder auch weit springend vorwärts.
Der Lebensraum der Frösche ist sehr vielseitig. Während der Fortpflanzung ist der Frosch auf Feuchtgebiete angewiesen. Während der anderen Zeiträume des Jahres sind diese – je nach Art – auf andere Gegebenheiten angewiesen. So findet man einige Arten in feuchten Wäldern, andere Arten an trockenen Standorten oder ganzjährig am Wasser.

Je nach Art des Frosches werden während des Fortpflanzungszeitraumes verschiedene Ansprüche an den Lebensraum gestellt. Dabei sind die unterschiedlichen Arten auf unterschiedliche Gewässertypen spezialisiert. Ein Frosch benötigt hierfür sonnige Weiher, ein anderer einen seichten Tümpel bis hin zu Seen oder fliessenden Gewässern.

Nach der Fortpflanzung verlassen die meisten Arten die Gewässer. Nur die Grünfrösche verbleiben ganzjährig am Wasser. Grasfrösche dagegen bevorzugen Wälder oder feuchte Wiesen. Aber ebenso sind sie auch in Gärten oder im Wasser zu finden.

Bereits als Laich hat der Frosch natürliche Feinde. Dazu gehören der Bergmolch, Fische oder auch Enten.

Als Kaulquappe wird dem Frosch der Gelbrandkäfer, der Wasserskorpion oder die verschiedenen Arten der Wasserwanzen zum Feind.
Einem Jungfrosch können die eigenen Artgenossen zum Feind werden sowie auch Vogelarten wie die Bachstelze oder die Amsel sowie auch Laufkäfer und die Wolfsspinne.
Und auch der ausgewachsene Frosch hat eine Vielzahl von natürlichen Feinden. Zu diesen gehören Schlangen wie die Kreuzotter oder die Ringelnatter, Vögel wie Graureiher, Störche oder Raben sowie auch der Iltis.

Steckbrief Froschlurch

Beim Rotaugenlaubfrosch ist der Name Programm

Beim Rotaugenlaubfrosch ist der Name Programm

Als Kaulquappe lebt der Frosch ausschließlich im Wasser.

Als Kaulquappe lebt der Frosch ausschließlich im Wasser.

  • Unterstamm: Wirbeltiere (Vertebrata)
  • Reihe: Landwirbeltiere (Tetrapoda)
  • Überklasse: Kiefermäuler (Gnathostomata)
  • Klasse: Lurche (Amphibia)
  • Unterklasse: Lissamphibia
  • Ordnung: Froschlurche (Salientia)
  • Größe: 1 bis 33 cm
  • Gewicht: 0,2 g bis 2 kg
  • Lebenserwartung: 3 bis 20 Jahre
  • Lebensraum: Feuchtgebiete
  • Nahrung: wirbellose Tiere
  • Feinde: Vögel, Käfer, Spinnen, Schlagen, Iltis

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *